Der Preis für einen Personal Trainer, was darf Personal Training wirklich kosten?

Frau lehnt an Gymnastikball

Der Preis für eine Stunde mit einem Personal Trainer ist leider sehr unterschiedlich und von sehr vielen Faktoren abhängig. Leider gibt es in Deutschland auch noch keine Institutionen oder Verbände die Vorschriften oder Kataloge verfasst haben, an die sich ein Trainer halten muss. Ein Bereich der besonders auch bei entsprechenden Qualifikationen fehlt!

In diesem Artikel werde ich versuchen aufzuschlüsseln woraus sich der Preis zusammensetzt.

Ich habe mich letztens mit einem Personal Trainer unterhalten, der 50€ die Stunde nimmt, ein Preis der wirtschaftlich überhaupt nicht tragbar ist. Fakt ist, ein guter Trainer kostet zwischen 70-100€ /Std.

Was sich auf den Preis auswirkt:

1. Die Qualifikation des Trainers:

Es zeigt, wieviel Geld der Trainer in seine Ausbildung investiert hat und welches Fachwissen er in die Betreuung mit einbringen kann.

2. Ist der Personal Trainer hauptberuflich als Trainer tätig:

Rund 80% aller sogenannten Personal Trainer machen diese nebenerwerblich um Ihr Gehalt aufzubessern und nehmen deswegen einen kleineren Preis!

3. Leistungsumfang:

Wie hoch ist der Betreuungsaufwand bei Ihnen und der damit einhergehende Zeitaufwand.

4. Fixkosten des Trainers:

Muss der Trainer Räumlichkeiten bezahlen, Benzinkosten, Versicherungen, Steuern, Altersvorsorge…

5. Buchen Sie eine Stunde, 1 mal die Woche, 3 mal die Woche?

Je öfter Sie einen Trainer buchen und je mehr er sich auf regelmäßige Einnahmen verlassen kann, desto mehr Kompromisse kann er auch beim Stundenhonorar eingehen.

In Deutschland ist es leider so, dass sich jeder Mensch als Personal Trainer bezeichnen kann. Dieser Beruf ist nicht geschützt, es gibt keine Mindestanforderung. Selbst in Landesverbänden für Personal Training kann man sich mit einer einfachen B-Lizenz als Personal Trainer eintragen lassen. So eine B-Lizenz kann man an drei Wochenend-Seminaren erwerben. Trotzdem kann man sich als Personal Trainer bezeichnen. Andere studieren 3 Jahre in einem Fach, das speziell auf dieses Berufsbild ausgerichtet ist.

Vertrauen Sie immer auf einen Trainer, der Personal Training hauptberuflich anbietet, denn sein Tagesablauf dreht sich einzig und allein darum, Kunden bei der Realisierung ihrer gesundheitlichen Ziele zu helfen. Sie würden sich ja auch nicht von einem Büroangestellten am Wochenende das Bad fliesen lassen.

Der Preis ist sicherlich auch stark von dem Aufwand abhängig, den der Personal Trainer mit einem Kunden hat. In der Regel beginnt es immer mit einem Eingangscheck, der bei mir schon um die 90-120 min. dauern kann. Dies ist notwendig, denn nur so kann ein optimales Training durchgeführt werden und nur durch ein optimales Training werden Ihre Ziele verwirklicht.

Seien Sie skeptisch, wenn ein Personal Trainer sofort mit Ihnen trainieren möchte und schon weiß, welche Übungen er nehmen will etc.

Dies ist auch ein Grund, warum ich kein Probetraining anbiete, denn es spiegelt in keiner Weise eines auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Training wieder. Außerdem habe ich beim ersten Treffen überhaupt kein Wissen darüber, wie ich mit Ihnen trainieren muss. Deswegen gibt es bei mir am Anfang immer ein ausführliches kostenloses Beratungsgespräch.

Sie dürfen auch nicht vergessen, dass dem Trainer nicht 100% des Geldes einer Stunde zur freien Verfügung stehen. Als erstes müssen Sie die 19% MwSt raus rechnen. Dann kommt die Einkommensteuer, Versicherungen, Material, Software, Fahrtkosten ggf. Mietkosten etc. mit drauf.

In aller Regel können Sie den Stundenpreis reduzieren, wenn Sie sich an Ihren Personal Trainer binden. Wenn er die Sicherheit hat, dass Sie Ihn regelmäßig engagieren, wird er Ihnen sicherlich Rabatt gewähren können, weil er eine stetige Einnahmequelle hat und sich darauf verlassen kann.

Unterm Strich wirken sich viele Faktoren auf den Preis einer Stunde aus. Hier sollten Sie sich nicht täuschen lassen, denn Sie können wirklich am falschen Ende sparen und dieses könnte sich auf Ihre Gesundheit auswirken, wenn der Trainer sie falsch trainiert, weil er es nicht besser weiß.

Tipp: Lassen Sie sich immer auch die Qualifikationen des Trainers zeigen und zum Selbstschutz die Police zur beruflichen Haftpflichtversicherung, denn im Ernstfall geht es um Ihre Gesundheit.

3 Kommentare

  1. Ich denke, dass nicht immer der Preis entscheidend dafür ist, ob ein guter oder schlechter Trainer vor einem steht. Ich habe schon Trainer für 30€ erlebt die super oder aber auch grottenschlecht waren. Genau das gleiche habe ich aber auch schon im höherpreisigen Segment (70-90€) erlebt. Ich finde den neuen Ansatz der Plattform fit29 interessant. Personaltraining für 29€ – 49€ pro Stunde. Trainer gibt es in den großen Städten zumindest schon jede Menge. Also mal reinschauen lohnt sich.

    • Hallo Andy,

      Prinzipiell magst du recht haben! Der Preis ist kein Indikator für einen guten Trainer. Darum ging es mir in dem Artikel auch nicht. Vielmehr wollte ich aufzeigen, welche Kosten der Trainer hat und die Einfluss auf die Preisgestaltung des Trainers haben.

      Von besagter Plattform, die du genannt hast kann ich leider nur abraten, da diese Plattform keinerlei Qualifikationsnachweise verlangt, um sich dort zu inserieren und es hauptsächlich Hobbytrainer sind, die Ihre Leistungen anbieten.

      Das sollte jedem selbst überlassen sein, aber einem Trainer zu vertrauen, der ggf. keine Berufshaftpflicht besitzt halte ich für schlichtweg leichtsinnig.

      Ich kann nur jedem empfehlen, lassen Sie sich erstmal ganz in Ruhe beraten und einen Kostenvoranschlag geben, bevor Sie mit einem Trainer trainieren!
      Dann kann der Trainer Ihnen auch seine Qualifikationen nachweisen. Letztendlich entscheidet dann die Sympathie ein nicht zu vernachlässigender Faktor.

  2. hey, wollt auch mal was zum thema „wer kann sich personel trainer nennen“ schreiben. ich zb mach betimmt seit ich 10 od 12 jahre bin sport u auch mit theorie unterricht alles in einem selbststudium ( is etwas für leute, welche sich selber was beibringen können u das auch verstehen). jetz bin ich 24 jahre u wenn ich die zeit zusammen rechne sind es sogar mehr als drei jahre studium. möchte damit nur sagen u zum ausdruck bringen, etwas schriftlich zu haben wo dann drauf steht was ich kann, bekomme ich überall her u brauch es mir nur ausdrucken. aber wenn ich etwas kann habe ich dies im kopf u natürlich sollte jeder jederzeit zu lernen wollen nur so bleibt man gut u wird besser in dem was man macht. desweiteren muss ich, wenn ich selbstständig bin in den köpfen der leute ankommen. mfg P.D.P.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.